Satzung

STIFTUNGSSATZUNG (Auszug)

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Die Stiftung führt den Namen:
„Wolfgang Hamann Stiftung“.
(2) Die Stiftung hat ihren Sitz in Hilden (Rheinland).
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Stiftungszweck, Gemeinnützigkeit

(1) Zweck der Stiftung ist die Beschaffung von Mitteln zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe und die Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder und Jugendlicher im Sinne des §53 AO durch eine andere steuerbegünstigte Körperschaft (wie z.B. UNICEF, SOS Kinderdörfer, Friedensdorf Oberhausen) oder durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Die Mittel sollen insbesondere für die finanzielle Unterstützung folgender Angebote und Maßnahmen eingesetzt werden

  •  Förderung von begabten Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien durch die Ermöglichung des Besuchs weiterbildender Schulen, gezielter Nachhilfegruppen, oder musische und künstlerische Unterrichte.
  •  Förderung von Kindern und Jugendlichen, deren Eltern (-Teile) durch Schicksale verstorben oder berufsunfähig geworden sind, durch die Ermöglichung des Besuchs weiterbildender Schulen und gezielter Nachhilfegruppen.
  • Förderung von Schulprojekten zur Unterstützung der Jugendsozialarbeit (Förderung sozial schwacher Jugendlicher).

Ziel der Stiftung ist insbesondere die Förderung der Begabungen von Jugendlichen, die auf Grund fehlender finanzieller Mittel in den Familien zu verkümmern drohen.

Besonders förderungswurdig sind dabei Mittelverwendungen für Unterrichtskosten, Nachhilfekosten, Lehr- und Lernmittel. Jedoch sind auch die Lebenshaltungskosten der förderungswürdigen Jugendlichen zu sichern.

(2) Daneben kann die Stiftung die in Absatz eins genannten Zwecke auch unmittelbar selbst im Regierungsbezirk Düsseldorf, insbesondere Hilden, verwirklichen. Dies geschieht insbesondere durch folgende Maßnahmen und Aktivitäten:

  •  Förderung von begabten Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien durch die Ermöglichung des Besuchs weiterbildender Schulen, gezielter Nachhilfegruppen, oder musischer und künstlerischer Unterrichte.
  • Förderung von Kindern und Jugendlichen, deren Eltern (-Teile) durch Schicksale verstorben oder berufsunfähig geworden sind, durch die Ermöglichung des Besuchs weiterbildender Schulen und gezielter Nachhilfegruppen.

(3) Die Stiftung verfolgt gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts ,,Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Stiftung ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Stifter und seine Erben erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Stiftung.